Gesteigerte Ausdauerleistung durch die optimierte Keto-Diät

Der respiratorische Quotient (RQ) bezeichnet das Verhältnis Kohlendioxid (CO2) und Sauerstoff im Körper. Mit jedem Atemzug nehmen wir Sauerstoff auf, der von der Lunge durch das Blut zu den Geweben transportiert wird. Dort ermöglicht er die Zellatmung und Verbrennung der Energiesubstrate Kohlenhydrate, Protein und Fett. Dabei entsteht CO2, welches wieder an das Blut abgegeben und über die Lunge abgeatmet wird.

Ebenso wie die Milchsäure (Laktat), die bei der Muskelarbeit anfällt, senkt auch das CO2 den pH-Wert des Blutes, was die Leistungsfähigkeit einschränkt. Der Körper hilft sich, indem er die Atmung verstärkt. So soll das CO2 im Blut schnellstmöglich ausgeschieden werden. Das merkt man besonders bei der Ausführung von schweren Übungen wie z.B. Kreuzheben; nach einem Satz ist erst einmal „Luft holen“ angesagt: Man atmet eine zeitlang sehr schwer, um den hohen CO2-Anfall durch die große Belastung loszuwerden und den Säuregehalt des Blutes zu verringern.

Je niedriger der Respiratorische Quotient (RQ) ausfällt, desto weniger CO2 wird gebildet. Entsprechend steigt die Leistungsfähigkeit, wenn weniger CO2 im Blut zirkuliert. Die Höhe des RQ hängt aber entscheidend vom Energiesubstrat ab. Kohlenhydrate erzeugen einen RQ von „1“, Proteine einen RQ von „0,83“ und Fette nur einen RQ von „0,71“. [1] Eine ketogene Ernährung, bei der fast ausschließlich Fettsäuren verbrannt werden, führt deshalb dazu, dass der RQ deutlich absinkt. Das macht sich besonders unter Belastung, also beim Training oder im Wettkampf bemerkbar. So kommt es beim keto-adaptierten Athleten unter Ausdauerbelastungen zu einem RQ von 0,75 und tiefer! [2]

Die Verbesserung des RQ um 25% ist eine bedeutende Stoffwechselveränderung. Das führt zu einer geringeren Säurebelastung des Blutes und damit zu einer gesteigerten Ausdauerleistungsfähigkeit. Der keto-adaptierte Kraftsportler profitiert davon, indem er schwere Belastungen länger durchhält und sich davon auch schneller wieder erholt. Das ermöglicht ein härteres Training, was auch schneller durchgezogen werden kann – beides Kriterien, die einen optimalen Muskelaufbau unterstützen.

Mehr zu den Leistungssteigerungen durch die Ketose in unserem Buch „Die optimierte Keto-Diät – neue Leistungsernährung für den Kraftsport“.

 1 RQ-Werte nach: http://flexikon.doccheck.com/de/Respiratorischer_Quotient

2 Volek S, Phinney SD: The Art and Science of low Carbohydrate Performance. Beyond Obesity LLC 2012, Seite 35.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel