Keto-Diät – drinking man’s diet?

Ein Buch mit dem Titel „The Drinking Man’s Diet“ erreichte in den frühen 1960er Jahren Millionenauflagen in den USA. Der Autor Robert Cameron empfahl eine ketogene Ernährung und dabei auf Alkohol in Form von Martinis, Whiskey und Wein nicht zu verzichten. Seine Diät hat tatsächlich vielen Menschen geholfen, Gewicht zu verlieren, auch wenn das medizinische Establishment dagegen Sturm lief.

Was ist davon zu halten? Ist Alkohol bei einer Keto-Diät nicht kontraproduktiv?

In den ersten Auflagen meiner „Optimierten Keto-Diät“ hatte ich noch empfohlen, Alkohol wie Kohlenhydrate zu sehen und am besten zu meiden. Dabei habe ich mich auf den US-Arzt Dr. Mauro DiPasquale gestützt, der bei seiner „Radikaldiät“ diese Einordnung vorgenommen hatte. Doch dabei ging es ihm vor allem um eine Vereinfachung der Regeln.

In der jetzt vorliegenden 3. Auflage der „Optimierten Keto-Diät“ ist der Alkohol anders eingestuft: Natürlich zählen die Kohlenhydrate in einem Drink; diese müssen zur täglich erlaubten Menge (50g) hinzugezählt werden. Doch die Alkoholkalorien (7,1 kcal. pro Gramm Alkohol) dienen im Körper als Ketonvorläufer. Sie erhöhen den Blutzuckerspiegel nicht und führen auch nicht dazu, dass die Ketose unterbrochen wird. Das bedeutet, man muss bei einer ketogenen Ernährung auf alkoholische Getränke nicht unbedingt verzichten.

Bier sollte wegen des recht hohen Kohlenhydratgehalts aber nur in kleinen Mengen genossen werden. Eine 0,33l-Flasche Bier enthält 10,3g Kohlenhydrate, die gleiche Menge alkoholfreies Bier sogar 17,8g! Doch ein Glas Wein oder Sekt können gut in eine ketogene Ernährung eingefügt werden; ein 0,2l-Glas Rot- und Weißwein bzw. Sekt enthält im Durchschnitt nur etwa 5g Kohlenhydrate, trockene Weine sogar noch etwas weniger. 0,02l Cognac (Weinbrand) oder Whiskey enthalten weniger als 1g Kohlenhydrate.

Das soll natürlich keine Empfehlung für Alkohol bei der ketogenen Ernährung sein. Denn eines muss bedacht werden: Da sich aus den Alkoholkalorien im Körper Ketone bilden, wird die Verbrennung von Fettsäuren und Ketonen aus dem Fettgewebe des Körpers solange unterbunden, bis die Kalorien aus dem Alkohol verbraucht sind.

Doch man muss sich bei der „Optimierten Keto-Diät“ lange nicht so einschränken, wie bei vielen anderen Diäten. Man kann sich täglich satt essen, nimmt ohne Hungergefühl sehr schnell ab und darf sich durchaus das eine oder andere Glas genehmigen, ohne die Diät zu gefährden.

Unser Buch „Die optimierte Keto-Diät - neue Leistungsernährung für den Kraftsport“ beschreibt ganz ausführlich, wie die ketogene Ernährung im Hantelsport am besten eingesetzt wird. Unser Titel „Abnehmen und heilen mit der optimierten Keto-Diät“ richtet sich dagegen an alle Leute, die mit Hilfe der Ketose schnell abnehmen und ihre Gesundheit nachhaltig verbessern möchten.

 

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.