Serge Nubret – der schwarze Panther

Serge Nubret war einer der besten Bodybuilder der 1970er Jahre. Er war berühmt für seine unglaubliche Muskelmasse und -härte. Er wurde am 6. Oktober 1938 auf der Insel Guadeloupe geboren. Als er zwölf Jahre alt war, wanderte seine Familie nach Frankreich aus.

Serge Nubrets Training war in gewisser Weise einzigartig, da er mit demselben Trainingsprogramm mehr als 50 Jahre lang Erfolg hatte. Nubret trainierte von Anfang an sechs Tage in der Woche, lediglich der Sonntag war trainingsfrei. Jede Muskelgruppe wurde zweimal pro Woche direkt trainiert. Auch die Übungen für den jeweiligen Muskel waren in der Regel dieselben, außer wenn er auf Reisen war und in fremden Studios trainieren musste, wo er andere Geräte vorfand.

Eine weitere Besonderheit von Serge Nubrets Training bestand darin, dass er zwar ausgesprochen stark war, aber nie mit wirklich hohen Gewichten trainierte. Beim Bankdrücken z.B. drückte er vor Zeugen wiederholt mehr als 200kg, tat dies aber nur, um zu demonstrieren, dass er durchaus in der Lage war, solche Gewichte zu bewältigen. Das wurde nämlich immer wieder angezweifelt, weil er in seinen Trainingseinheiten nur sehr leichte Gewichte verwendete. Er selbst bemerkte dazu: „Ich konnte Bankdrücken mit 225kg ausführen, aber bei den vielen Sätzen, die ich machte, war es unmöglich, schwere Gewichte zu verwenden. Also nahm ich beim Bankdrücken nur 70 bis 100kg“.

Nubret führte von jeder Übung zahlreiche Sätze aus (in der Regel sechs bis acht) und zwischen zwölf und 20 Wiederholungen pro Satz. Vor Wettkämpfen waren es beim Bankdrücken sogar mindestens 20 Sätze mit je 20 Wiederholungen. Es liegt auf der Hand, dass er dabei nur relativ leichte Gewichte verwenden konnte. Aufgrund des sehr hohen Trainingsvolumens hielt er auch die Intensität gezielt niedrig, d.h. er trainierte höchstens bis zum Wiederholungsmaximum, aber nie bis zum Punkt des momentanen Muskelversagens. Er verzichtete auch auf Intensitätstechniken.

Das steht nicht nur heute, sondern stand auch schon damals im Widerspruch zu gängigen Vorstellungen, dass ohne schwere Gewichte und höchste Intensität im Kraftsport keine Meriten zu erwerben sind.

Doch Serge Nubret machte mit seinem Trainingsprogramm beachtliche Fortschritte und stellte im internationalen Bodybuilding für andere Größen wie z.B. Arnold Schwarzenegger und Sergio Oliva – die beide eine andere Trainingsphilosophie vertraten – eine ernsthafte Konkurrenz dar.

Beim Mr. Olympia 1972 und 1973 belegte er jeweils den 3. Platz, beim Mr. Olympia 1974 und 1975 jeweils den zweiten Platz. Er spielte bei internationalen Wettkämpfen auch weiterhin ganz oben mit und wurde 1981 und 1982 jeweils WABBA Pro World Champion.

Das Trainingsprogramm von Serge Nubret ist in Dr. Giessings Buch „Legendäre Trainingsprogramme“ (erschienen bei Novagenics) beschrieben, zusammen mit dem Training anderer berühmter Bodybuilder. Es hat seine Eignung für den Hochleistungssport bewiesen. Darüber hinaus stellt es aber auch eine Alternative für solche Kraftsportler dar, die z.B. wegen Verletzungen nicht mehr mit hohen Gewichten trainieren können.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.